-0,07

Kontostand in geheimer Mission

Übergangs-T-Shirt

Ich kann es kaum glauben, dass ich an einem November Morgen mit einem T-Shirt vors Haus gehe. Globale Erwärmung hat doch was für sich. 2050 soll es soweit sein. Dann schmelzen die Polkappen ab und der Meeresspiegel steigt um 7 Meter. 2050 sollen auch die Ölreserven aufgebraucht sein. Trifft sich ja gut, denn wenn es so richtig schön kuschelig warm ist, brauchen wir eh kein Öl mehr.

A propos kuschelig. Der neue Bond ist gar nicht mehr so kuschelig und Gentleman like. Gestern war ich mir Marcus im Kino in Casino Royal und er hat mir richtig gut gefallen. Ein Bond mit blutigem Hemd und flotten Sprüchen. Schlecht war allerdings, dass das Kino voll besetzt war und man sich nicht richtig ausbreiten konnte. Dafür war im Passage Kino keine Pause wegen der Überlänge.

audioslave

Das neue Audioslave Album “Revelations“ kommt zwar erst am 1. September auf den Markt, doch ab sofort gibt es exklusiv und nur auf iTunes die erste Single “Original Fire“ zum Download!

In einem Interview mit “Rollingstone.com“ beschreibt Gitarrist Tom Morello die neue Scheibe “Revelations“:

„This album is a big hard rock record with a funky bottom. If you want your ass kicked, you’ve come to the right place. And you may have the opportunity to shake that ass too.“

Das Album ist das Nachfolgewerk des hoch gelobten und erfolgreichen „Out of Exile“, das seinerseits in den USA auf Platz 1 der Billboard Top 200 Charts eingestiegen ist und dessen erste Single-Auskopplung „Doesn’t Remind Me“ für einen Grammy nominiert wurde.

Hier das Tracklisting:

01. Revelations
02. One And The Same
03. Sound Of A Gun
04. Until We Fall
05. Original Fire (video)
06. Broken City
07. Somedays
08. Shape Of Things To Come
09. Jewel Of The Summertime
10. Wide Awake
11. Nothing Left To Say But Goodbye
12. Moth

Chris Cornell singt den neuen 007 Titelsong!

Und noch mal Audioslave: Endlich hat das Rätselraten ein Ende, denn Chris Cornell soll den Titelsong des neuen James Bond-Streifens „Casino Royale“, der am 17. November in die Kinos kommt, singen! Damit tritt der Audioslave-Frontmann in die prominenten Fußstapfen von Pop-Größen wie Paul McCartney, Tom Jones, Tina Turner, Garbage, Madonna, Sheryl Crow und Louis Armstrong.
Zusammen mit dem Bond-Hofkomponisten David Arnold hat Cornell den Song „You Know My Name“ geschrieben und er soll wie jedes typische Lied der bisherigen Kultstreifen gleichzeitig gefühlsbetont und rau klingen.
In die Röhre schaut mal wieder Robbie Williams, der nach eigenen Aussagen nicht nur gerne den Titelsong gesungen hätte, sondern am liebsten direkt in die Rolle von 007 geschlüpft wäre.

hardplace.de/audioslave