Allerlei

Vor kurzem haben Sascha, Marco und ich einen kleine Moped Tour gemacht. War ganz nett, das Wetter war ok. Gelandet sind wir mal wieder in einem McFress. Diesmal in Homburg. Ich habe ein wenig das Gefühl, dass ich nach dem Sommer alle McFress im Saarland und Umgebung kenne. Die Route führte uns von Spicheren über Blieskastel nach Homburg und über Neunkirchen wieder zurück. Aktueller Kilometerstand: 24585.

Die Touren in die lokalen McFress tun meinem Gewicht nicht gut. Ich muss nicht wirklich aufpassen, aber meine Waage sagte die Tage, dass ich nicht mit zwei Leuten draufsteigen solle. Nein, nur Spass. So schlimm ist es noch nicht, aber ich habe das höchste Gewicht, seit ich wiegen kann. Ab sofort gibt es nur noch jede zweite Nudel. In der ersten Woche meiner Diät habe ich flott mal 3kg abgenommen. 76,2 -> 73,2. Und das nur durch FdH. Allerdings habe ich dann letztes Wochenende wieder 2kg draufgefressen, aber bis heute schon fast wieder weg -> 75 -> 73,8. Da muss ich noch ein wenig durchhalten, denn ich möchte gern unter 70kg kommen… Da bin ich mal gespannt! Höre ich meinen Schweinehund rufen.

Dann ist ja seit ein paar Tagen die Fussball EM. Herausragend fand ich das deutsche Spiel gegen Polen nicht, aber im Vergleich zu Griechenland gegen Schweden, war es aufregend. Italien hat man eiskalt mit runtergelassenen Hosen erwischt. Wenn man wissen will wie es ist ein Dangerseeker zu sein, kann man ja um die Ecke zu einer Eisdiele deines geringstens Misstrauens gehen und sich einen Oranje Becher mit 3 Bällchen bestellen! Bin mal gespannt was die EM noch für Überraschungen auf Lager hat.

So long and thanks for all the fish…

Tour de Moped

In der zweiten Woche meines Urlaubs ging es mir wieder besser, sodass wir eine grössere Moped Tour machen konnten.

Die Tour begann in Frankreich, bei Sascha zu Hause in Spicheren. Wir haben dann, über Saargemunes Frankreich durchquert um wieder nach Deutschland zu kommen. Die erste Station haben wir dann in Bühlertal gemacht, wo wir im Hotel Bergfriedel übernachtet haben. Das war ein kleiner lauschiger Ort in einem Tal gelegen mit einem gemütlichen Hotel. Bis dahin hatte ich schon 200 km. Die fahrt dorthin war angenhem, aber nichts spektakuläres. Und da es die erste grosse Strecke für mich war, taten mir danach die Knochen schon ein klein wenig weh. Am zweiten Tag stand dann die Schwarzwaldhochstrasse an. Sehr gern bei Motorradfahrern gesehen sind die Schilder, bei denen auf den nächsten Kilometern vor scharfen Kurven gewarnt wird. Davon hatten wir einige. Nächste Station war Offenburg. Die Strecke bis dorthin war auch wieder etwa 200 km. Wir haben dort mehr als eine Stunde gebraucht um dort ein Kino zu finden. Gott sei Dank war ein Hotel direkt nebenan und das Kino hat an dem Abend auch den neuen Indiana Jones gezeigt. Auf dem Weg ins Hotel mussten wir festellen, dass alle Bordsteine schon hochgeklappt waren. Merke: In Offenburg möchte man nicht tot über dem Zaun hängen. Die dritte Etappe führte uns dann von Offenburg durch Strassbourg. Da will ich nie wieder durch müssen. Eine beschissene Verkehrsführung gepaart mit schlechter Beschilderung und lauter irren Fahrern. Als wir das hinter uns hatten, war alles schnell wieder Gut. Entlang der Route du vin und durch das Elsass konnten wir uns in den Kurven noch mal so richtig schön austoben. Nach einem kurzen Mittagessen im hübschen Saverne, haben wir die letzten Kilometer in Angriff genommen. Wieder zu Hause hatte ich dann nochmal 260 km gefahren.

aktueller Kilometerstand: 24421 km

Fazit: schöne Strecken, schöne Landschaften, schöne Fahrerei, aber durchaus anstrengend

Bikini Figur

Uih Uih Uih. Die lederne Moped Jacke, die ich besitze, passte früher wie eine zweite Haut. Heute auch noch, allerdings sehe ich darin dann aus wie eine Presswurst. Ich habe das dumpfe Gefühl, dass da noch ein paar Kilo runter müssen bis ich die richtige Bikini Figur für den Sommer habe.

feucht im Schritt

…war ich eben. Was muss es auch an dem Tag, an dem ich ’s rot Moped abhole, so ein Sauwetter sein. Meine Fresse war das kalt. Zwei bis fünf Grad und Regen sind leider nicht das übliche Wetter für eine Ausfahrt. Gut, das wusste ich auch schon vorher. Jetzt muss ich sie nur noch ummelden, dann kann das schöne Wetter kommen. Eigentlich hatte ich im April drei Wochen Urlaub geplant, den ich aber verschieben musste. Gut so, denn zu dem Zeitpunkt hatte ich das Bike noch und auch das Wetter war nicht so wie ich es mir erhofft hatte. Für die beiden letzten Wochen im Mai habe ich das schöne Wetter nun bestellt. Wwwrrrrrrrrrumm…

Durststrecken

In letzte Zeit gab es einige davon. Beim Bowling sind wir zwar Tabellenzweiter, aber das wird wohl nicht mehr lange halten. Die letzten Spiele waren wir leider nicht so erfolgreich. Hoffentlich schaffen wir es noch in die Ausscheidung zur Deutschen Meisterschaft.

Dann habe ich lange Zeit kein Blog Eintrag mehr gemacht. Irgendwie hat sich kein Thema und noch weniger Lust ergeben. Mit dem renovieren sind wir soweit durch, jetzt kommt noch das Dachgeschoss dran…

MonsterSeit langem hatte ich kein eigenes Motorrad mehr und bin auch in der ganzen Zeit nicht gefahren. Das wird sich jetzt ändern. Durch einen glücklichen Umstand konnte ich mir jetzt einen lang gehegten Traum erfüllen und mir eine schöne rote Ducati Monster zulegen. Nöchste Woche bekomme ich sie…