audioslave

Das neue Audioslave Album “Revelations“ kommt zwar erst am 1. September auf den Markt, doch ab sofort gibt es exklusiv und nur auf iTunes die erste Single “Original Fire“ zum Download!

In einem Interview mit “Rollingstone.com“ beschreibt Gitarrist Tom Morello die neue Scheibe “Revelations“:

„This album is a big hard rock record with a funky bottom. If you want your ass kicked, you’ve come to the right place. And you may have the opportunity to shake that ass too.“

Das Album ist das Nachfolgewerk des hoch gelobten und erfolgreichen „Out of Exile“, das seinerseits in den USA auf Platz 1 der Billboard Top 200 Charts eingestiegen ist und dessen erste Single-Auskopplung „Doesn’t Remind Me“ für einen Grammy nominiert wurde.

Hier das Tracklisting:

01. Revelations
02. One And The Same
03. Sound Of A Gun
04. Until We Fall
05. Original Fire (video)
06. Broken City
07. Somedays
08. Shape Of Things To Come
09. Jewel Of The Summertime
10. Wide Awake
11. Nothing Left To Say But Goodbye
12. Moth

Chris Cornell singt den neuen 007 Titelsong!

Und noch mal Audioslave: Endlich hat das Rätselraten ein Ende, denn Chris Cornell soll den Titelsong des neuen James Bond-Streifens „Casino Royale“, der am 17. November in die Kinos kommt, singen! Damit tritt der Audioslave-Frontmann in die prominenten Fußstapfen von Pop-Größen wie Paul McCartney, Tom Jones, Tina Turner, Garbage, Madonna, Sheryl Crow und Louis Armstrong.
Zusammen mit dem Bond-Hofkomponisten David Arnold hat Cornell den Song „You Know My Name“ geschrieben und er soll wie jedes typische Lied der bisherigen Kultstreifen gleichzeitig gefühlsbetont und rau klingen.
In die Röhre schaut mal wieder Robbie Williams, der nach eigenen Aussagen nicht nur gerne den Titelsong gesungen hätte, sondern am liebsten direkt in die Rolle von 007 geschlüpft wäre.

hardplace.de/audioslave

Helden?

Nach dem audioslave Konzert, habe ich mich wieder mehr der Gitarrenmusik zugewandt. Das heisst aber nicht, dass ich der elektronischen Musik den Rücken zukehre.

Wer waren eigentlich die Sänger die einen am meisten beeindruckt haben? Für mich persönlich sind es vier Grössen, die aus der Grunch Szene hervorgekommen sind und es heute auch noch sehr professionell praktizieren (, bis auf Kurt Cobain).

  1. Kurt Cobain / Nirvana
  2. Chris Cornell / Soundgarden (audioslave)
  3. Eddie Vedder / Pearl Jam
  4. Anthony Kiedis / Red Hot Chili Peppers

Wenn ich singen würde, würde ich mich an diesen 4 orientieren. Wer wollte damals nicht selber mal auf der Bühne, vor der kreischenden Menge stehen und das rausbrüllen was einem auf den Zeiger geht?

audioslave rockt Offenbach in Grund und Boden

*kreisch*händering* CHRIIIIIIIIIIIIIIIS, ICH WILL EIN KIND VON DIR!!

Wow! Leute! Was für ne geile Show.

Was soll ich sagen. Mit Stolz geschwellter Brust kann ich euch mitteilen: Ich war dabei!

audioslave20050613.jpgIch hatte mich schon damit abgefunden, keine Karte mehr für eines der Konzerte zu bekommen. Freitags vor dem Konzert bekam ich dann allerdings einen Anruf von einem sehr guten Freund. Es sei jemand abgesprungen und er hätte eine Karte übrig. Bingo!

Zuerst habe ich ein wenig wegen des Preises gehadert und auch, weil ich mich schon seelisch und moralisch darauf eingestellt hatte, Chris Cornell nicht live zu sehen. So kam ich dann doch zu einer Karte, wie die Jungfrau zum Kind.

Und dann kam gestern der grosse Tag. Auf der Hinfahrt musste ich dann feststellen, dass ein Koni Fahrwerk nicht nur das Bier am Wochenende beschleunigt durch einen durchfliessen lässt, das funktioniert mit Wasser auch…

Nach knapp 2 Stunden fahrt waren wir dann in Offenbach. Die Location war schnell gefunden und machte von aussen einen nicht besonders grossen Eindruck. Schonmal ein Pluspunkt. Da wir beide noch nicht dort waren, mussten wir uns einfach überraschen lassen.

Nach nur knapp 10 Minuten Wartezeit waren wir dann endlich in den geheiligten Hallen. Ich war begeistert. Die Einlasskontrolle hat hervorragend funktioniert, und meine kleine Cam konnte mit rein. Strike!

Der erste Eindruck war gut. Nicht alles so überfüllt mit Leuten, alles relativ gemütlich und überschaubar.

Die Vorkapelle, Trail of Dead, war dann schnell vorbei. Es hat nur ca. 2 Bier gedauert, aber auch nur, weil man das so schwer rankam. Ein Minuspunkt. Trail of Dead hat auch super in die Tasten gegriffen, sodass ich mich schon ein wenig darüber gewundert habe. Normalerweise spielt irgend sowas weichgespültes im Vorprogramm, um den Hauptact nicht an die Wand zu spielen.

audioslave offenbach capitol 2005 0613 18.jpgDann um ca. 21.30 Uhr, nach 30 Minuten Umbau, betritt der Zeremonienmeister die Bühne und die Menge tobt. Ich stand keine 10 Meter von Chris Cornell weg! :-) Freie Sicht auf ihn, keine einzige Pappnase dazwischen. So solls sein. Das gute daran war, dass ich neben den Lautsprechern stand und die Lautstärke dort genau richtig war. 5 Pluskunkte. Da habe ich dann direkt mal ein paar Bilder von Chris gemacht. Leider hatte ich vorher schon ein paar Aufnahmen gemacht und dann gab der Akku endgültig den Geist auf. Gut, dass die Ersatzakkus ungeladen zu Hause lagen. Na, egal, ein paar Bilder sind gut geworden, das reichte. Konnte ich in Ruhe das Konzert geniessen. Leid tat mir nur das Mädel vom Sanitätsdienst. Der habe ich die ganze Zeit ins Ohr gebrüllt, sodass sie sich eine zweite Lage Tachentücher in die Ohren gestopft hat. Hiermit entschuldige ich mich nachträglich bei ihr.

audioslave offenbach capitol 2005 0613 24.jpgEr hatte mich schon, nachdem er mit der Kapelle „spoon man“ gepielt hatte. Aber dann, bei den Zugaben, bei der Akkustikversion von „black hole sun“, er alleine mit der Gitarre auf der Bühne, bekam ich eine fette Gänsehaut und die eine oder andere Träne zwickte im Augenwinkel.


Gespielt haben sie dann bis 23.15 Uhr , inklusive den Zugaben.

Ein bischen Soundgarden, ein bischen Rage against the machine und Audioslave, das sind ja gleich 3 Konzerte auf einmal. 😉 Die Stimme gut geölt, genau wie aus dem Studio.

10 Pluspunkte fürs lange Spielen und die gelungene Zeitreise.

audioslave offenbach capitol 2005 0613 26.jpgDer Freund, den ich begleitete, war bereites bei 16! Chris Cornell Konzerten. Er meinte Chris hätte heute richtig Spass gehabt bei dem Konzert. Die Gemütlichkeit der Location und das wirklich durchweg frenetische Publikum hätten ihn dazu gebracht mit der Akkustikgitarre für die Zugaben auf die Bühne zu kommen. Auf einem der vorhergehenden Konzerten hätte er das niemals getan. Und nochmal 10 Pluspunkte.


Der Preis von über 40€ hat sich wirklich bezahlt gemacht.

Dreimal dürft ihr raten, was ich gerade während dem Schreiben zur Inspiration höre.

Und wieder Gänsehaut!

Das war bisher wohl das beste Livekonzert, das ich miterleben durfte.

Chris, ich will ein Kind von dir!

neuer audioslave silberling

audioslave hat die Tage ihre neue Scheibe „Out of Exile“ vorgestellt. Habe sie gestern zum ersten mal gehört und bin begeistert. Man hört nicht mehr so stark die Rage against the Machine Kapelle raus, dafür umsomehr den Chris Cornnel Gesangsstil. Hut ab, da gibt es sauber auf die Ohren.

Wer sich selber mal ein Bild machen möchte kann hier ganz umsonst reinhören.

http://www.myspace.com/audioslave

Tourdates:

Date Venue Location Notes
6/5/2005 Wolverhampton Civic Hall Wolverhampton, ENG , United Kingdom   
6/6/2005 The Academy Glasgow Glasgow, United Kingdom   
6/9/2005 Nova Rock Festival Vienna, Austria   
6/10/2005 Southside Festival Neuhasen, Germany   
6/11/2005

Hurricane Festival

Scheesel, Germany   
6/13/2005 Stadthalle Aschaffenburg, Germany   
6/14/2005 Palladium Koln, Germany   
6/15/2005 Heineken Music Hall Amsterdam, Netherlands   
6/17/2005 Le Zenith Paris, France   
6/18/2005 Fields Of Rock Festival Holland, Netherlands   
6/20/2005

Academy

Brixton, United Kingdom   
6/21/2005 Academy Brixton, United Kingdom   
6/22/2005 Academy Brixton, United Kingdom   
6/24/2005 Manchester Arena Manchester, United Kingdom   
6/27/2005 Hovet Stockholm, Sweden   
6/29/2005 Icehall Helsinki, Finland   
7/1/2005

Roskilde Festival

Denmark, Denmark   
7/2/2005 Werchter Festival Belgium, Belgium   
7/3/2005 St. Gallen Festival Switzerland, Switzerland   
7/5/2005 Montreux Festival Montreux, Switzerland   
7/8/2005 Quart Festival Norway, Norway   
7/9/2005 T In The Park Festival Scotland, United Kingdom   
7/10/2005

Oxegen Festival

Dublin, Ireland